FACHBEREICH BLV
Lebensmitteltechnik

Zugriffspfad / Path

Hauptnavigation / Main Navigation

Michael Féchir

Michael Féchir

Zur Person:

  • Jahrgang 1991
  • 10/2010 – 3/2014: Studium der Lebensmitteltechnik (B. Eng.), Hochschule Trier, Bachelorthesis:  „Entwicklung selektiver Voranreicherungs- und Nachweis-medien zur Identifizierung von Bierschädlingen mit kulturellen Methoden und Real-Time PCR“,   R & D Biomonitoring, Merck KGaA, Darmstadt
  • 4/2014 – 8/2015: Studium der Lebensmittelwirtschaft (M. Eng.), Hochschule Trier, Masterthesis „Evaluierung einer GC/MS Methode zur Erstellung von Aromaprofilen und zur Identifizierung von Schlüsselaromen in unterschiedlichen Braumalztypen unter Berücksichtigung sensorischer Aspekte“, Mich. Weyermann Malzfabrik, Bamberg, Hochschule Trier
  • 2/2016 – 8/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Trier, Fachbereich Umwelttoxikologie (Verantwortlichkeit für Projekt im Bereich in vitro Allergenforschung anhand analytischer Methoden und humaner Zellkultur)
  • 9/2016 – heute: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand, Hochschule Trier, Fachbereich Lebensmitteltechnik, Kooperation mit der Technischen Universität München, der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, der Mich. Weyermann Malzfabrik, Bamberg und dem Forschungskreis für Ernährungsindustrie e.V. Bonn (Forschungsprojekt im Bereich der Lebensmittelaromen in Braumalz, Bier und Backwaren)

FR Lebensmitteltechnik
Hochschule Trier
Schneidershof
Gebäude D Raum D2
54293 Trier
Tel. :  +49(0)651 / 8103-286
Fax :  +49(0)651 / 8103-413

E-Mail :  Opens window for sending emailm.fechir(at)blv.hochschule-trier.de

 

Aufgabenbereich:

Seit 09/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Projekt "Einfluss der Prozesstechnologie auf die Bildung von Schlüsselaromastoffen und Markerverbindungen in Gersten- und Weizenmalz sowie Malzextrakt und Bestimmung der Transferraten in Bier und Brot" in Kooperation mit der Technischen Universität München und der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (gefördert durch den Forschungskreis für Ernährungsindustrie Bonn e.V.). Das Projekt zeichnet sich durch eine enge Kooperation mit der Brau- und Malzindustrie aus und verbindet dabei das Potential der instrumentellen Analytik, Lebensmittelsensorik und Verfahrenstechnik

 

weitere Aufgabengebiete:

– Sonstige projektverwandte Aufgaben in den Bereichen Physik, Getränketechnologie, Lebensmittelsensorik, Lebensmittelchemie und Analytik

 

Ansprechpartner für:

– Fragen im Bereich Physik, Chemie, Analytik und Getränketechnologie

 

 

 

 

Tim Schwenk,  5. Februar 2018